Die klassische Bluegrass- und Countrybesetzung:
Zum Gründungsduo Paul Stowe (Salt Lake City, USA) und Trevor Morriss (London, UK) kommen der virtuoser Fiddler (Geiger) und Multiinstrumentalist Georg Bähr und der Kontrabassist und ebenfalls Multiinstrumentalist Thomas Kärner als Quartett hinzu. Als Quintett kommt hinzu den deutschen Ausnahme 5-saitige Banjospieler Thilo Hain. Mit zahlreichen Konzerten auf Festivals, in Saloons und Clubs in ganz Europa und den USA sind sie eine der vielfältigsten, abwechslungsreichsten und unterhaltsamsten Bands in diesem Bereich.
Grass Root Ties treten auch als Trio mit Paul und Trevor nebst Georg oder Thomas auf.

Das Programm:
Flotte Bluegrass-Songs und „breakdowns“ oder „old-timey tunes“ sowie selbst komponierte Country- und Bluegrass-Songs und Instrumentalstücke, Country-Blues aus dem Mississippi-Delta sowie Blues-Songs aus der Folkblues-Tradition gespielt mit Dobro (Bottleneck-Guitar) und Mundharmonika; Western-Swing aus Texas a lá Bob Wills, akustische Arrangements von Folk- & Countryrock-Klassikern der 60er-70er Jahre (wie z.B. von Bob Dylan, Crosby/Stills&Nash, The Band, The Byrds, Little Feat etc.), sowie Country-Klassiker von Hank Williams, The Eagles, Johnny Cash, Creedence Clearwater Revival u.v.m. Alle Musiker agieren virtuos auf ihren Instrumenten und sind hervorragender Sänger, die Leadsänger Paul und Trevor (Muttersprache Englisch) werden ergänzt durch exakten und ausdrucksstarken 2-4 stimmigen Harmoniegesang.

Was ist Bluegrass?

*Bluegrass ist eine in den 30er Jahren entstandene Mischung aus Country, Blues und irisch/britischem Folk undhat sich in den letzten Jahrzehnten mit Rock und Jazz vermischt, entwickelte sich später zum sogenannten „Newgrass“. Dieser charakteristische Newgrass-Sound der 60er – 70er Jahre bildet die Basis vieler Grass Root Ties - Arrangements. Durch ihr perkussives Spiel erreicht die Band einen runden, kraftvollen Rhythmus, der auch ohne Schlagzeug nichts zu wünschen übrig lässt.

Die Musiker:
Paul Stowe (Utah, USA): akustische- und Resophonic-Gitarren, Mundharmonika und Gesang
Trevor Morriss (London, GB): Mandoline, irische Bouzouki, Gitarre und Gesang
Georg Bähr (D-Berlin, Aschaffenburg): Fiddle (Geige), Mandoline, 5-saitiges Banjo und Gesang
Thomas Kärner (D-Bayreuth): Kontrabass, Mandoline, Dobro und Gesang
Thilo Hain (im Quintett, D-Dillenburg/Hessen): 5-saitiges Banjo, Gitarre, Gesang

ROOTS (Wurzeln) und Geschichte
Als neue „Tochtergesellschaft“ der seit 1986 existierenden Folkband Matching Ties, spielen in Grass Root Ties noch 3 Mitglieder von Matching Ties nebst einem Gastmusiker sowie der erfahrene Spieler des 5-saitigen Banjos und Multiinstrumentalist Thilo Hain, ebenfalls bekannt als Gründungsmitglied der ältesten noch aktiven Gospel-Bluegrass-Formation Sacred Sounds of Grass. Matching Ties, gegründet 1986 von Paul Stowe und Trevor Morriss etablierte sich schon in ihren frühen Jahren als eine der führenden Bands im Bereich Bluegrass und der amerikanischen akustischen Musik. Sie gaben Konzerte auf vielen bedeutende Bühnen und Festivals in der Country-, Bluegrass-, Folk und Kleinkunst-Kulturszene in ganz Europa und den USA mit insgesamt bis dato über 3000 (!) Konzerten. Als neue Musiker aus Irland zur Band hinzukamen, entwickelte sich der Schwerpunkt der Band immer mehr in Richtung Irish Folk. Paul und Trevor verloren aber nie ihre Liebe zu Bluegrass und der amerikanischen akustischen Musik, sodass zu jeder Zeit eine gewisses Quantum an Liedern dieser Stilrichtungen im Programm erhalten blieb. In den letzten Jahren trat Matching Ties noch gelegentlich bei Bluegrass- und Country-Veranstaltungen auf, aber die Mehrzahl der Konzerte von Matching Ties findet nun im Bereich Irish/Celtic Folk statt. Somit hat sich immer klarer herauskristallisiert, dass eine Trennung der beiden Richtungen notwendig werden würde und als logische Folge wurde 2012 Grass Root Ties gegründet. Mit diesem aufregenden Projekt kehrt Grass Root Ties nun zurück zur europäischen Bluegrass- und Countryszene und möchte aber nach wie vor mit dieser wunderbaren Musik auch in der Kleinkunst-Kultur- und Folkszenen auftreten. Dieses multistilistische Programm war immer eine große Stärke, mit der sie auch weiterhin ein breites Publikum erreichen wollen.